Freitag, 20. Februar 2015

Maritimes Ringkissen & Korallenhochzeit ...

Also, es tut mir wirklich leid, dass ich so selten hier bin und euch so wenig 
über meine Arbeiten berichte (was aber nicht heissen soll, dass ich nicht genug Arbeit habe ;o) 

Die Zeit! Die Zeit ist mein absoluter Gegner. 
Und die anderen Medienportale, bei den ich mich so "rumtreibe" ;o)  
Facebook, Instagram - geht halt irgendwie schneller, 
gerade auch während der Arbeitsprozesse einfach mal ein Foto zu knipsen
 und gleich zu posten und schon wisst ihr, was bei mir passiert. 
Also, hier meine herzliche Einladung zum "Lifestream" von 2010 Ideen ;o) 
https://www.facebook.com/2010Ideen
Und dann noch ein Klick auf "Gefällt mir" und ihr verpasst nix mehr ;o) 

Heute zeige ich euch aber etwas ausführlicher eines meiner letzteren Projekte. 
Es wird geheiratet 
(nicht ich - ich feiere heute übrigens meine Korallenhochzeit! 
Korallen - wie passend zu meinem heutigen Post  ;o)) 

Sie liebt alles was blau ist und das Meer und alles was damit zu tun hat und daher auch ihn, 
weil er ist ein Seemann ;o)  

Die Schwester der Braut möchte das Kissen schenken und ich bekomme den Auftrag. 
In diesem Fall ein "normales" Ringkissen zu nähen - no go!!! 

Also habe ich alles maritimes aus dem Atelier zusammengekramt und 
das hier ist dabei heraus gekommen: 















Harald Littschwager

Der Hafen der Ehe


Ein Mensch der ist nicht gern allein,
denn schöner ist’s nun mal zu zwei’n,
so sucht er, was sein gutes Recht,
sich einen Freund für Gut und Schlecht.

Doch die Natur mit Ihren Tücken,
tat uns mit Mann und Frau beglücken,
das ist nicht einfach, wie bekannt,
doch macht’s die Sache interessant.

Damit’s mit beiden funktioniert,
hat sie noch ‚Liebe’ mit kreiert,
und wenn dann diese Liebe trifft,
wird das ‚Geschlechterriff’ umschifft.

Trotz hoher Wellen, Donner, Blitz,
erhält die Sache Pfiff und Witz.
Und wenn man denn auch nicht gleich strandet,
find’t man nach 7 Jahren den Hafen, wo man landet.

Dem Hafen gibt man einen Namen,
man nennt ihn Ehe und sagt ‚Amen’;
Man sagt ‚ab jetzt seid lieb und weise’:
und ‚eine schöne Hochzeitsreise’.

Ein kurz ‚Ich will’, dann ist’s vorbei,
und ihr liegt immer noch am Kai.
Und während die Gäst’ das Taxi hole,
dümpelt Ihr weiter in der Mole.

Für viele ist es nun vorbei,
man hat zwar Steuerklasse drei,
doch ganz oben auf Euerm Kahn
lacht ‚Alltagstrott Klabautermann’.

Jetzt müsst Ihr Eure Segel hissen,
der Schrat soll sich vom Mast verpissen,
versucht den ersten Wind zu kriegen
und lasst den Hafen schnell links liegen.

Segelt hinein ins volle Leben,
Ihr müsst ja nicht am Hafen kleben,
scheint’s neue Gestade sind zu weit,
Ihr schafft’s, Ihr segelt ja zu zweit.

Erst, wenn das Abenteuer Leben,
Euch gar nichts neues mehr kann geben.
Dann fahrt in Euren Hafen zurück,
denkt an die Fahrten, genießt das Glück.

Und dann ganz heimlich und verstohlen,
tut Euer altes Schiff kielholen.
Lasst all’s zurück, fahrt nur zu zweit,
gemeinsam in die Ewigkeit.

Auf einen Rat, will ich nicht verzichten.
Auf einem Schiff kann man nicht flüchten,
doch so wie ich Euch beide kenn,
ist dies für Euch gar kein Problem.

Ich wünsche Euch, weil ich Euch mag.
Ab heute nur noch Sonnentag’
Jetzt noch eins für’s Album, dann ist Schluß.
liebe Eheleute zeigt, 
noch einmal Euren Hochzeitskuss...